TOP-Kurort 2020: Kur und Reha mit Wirkung | In Bad Steben helfen Kohlensäure und Heilgas beim Heilen

Hauptkategorie: ROOT


Zum wiederholten Mal gehört Bad Steben laut dem Nachrichtenmagazin Focus zu den TOP-Kurorten in Deutschland. Das medizinische und das kurortspezifische Angebot wurden mit „sehr gut“ bewertet. Auch der Kurortcharakter mit Kurpark und den klassizistischen Bauten aus der Gründerzeit als staatliches Heilbad sowie das naturverbundene Freizeitangebot tragen dazu bei, dass das bayerische Staatsbad das Focus-Siegel TOP-Kurort 2020 tragen darf. Zu den TOP-Kliniken 2020 im Bereich psychosomatischer Erkrankungen gehört zudem die Bad Stebener Klinik am Park. Aufgeteilt ist sie in eine Abteilung für Rehabilitationsbehandlungen und eine Akutstation. Beauftragt für die Datenerhebungen war das unabhängige Recherche-Institut MUNICH InquireMedia (MINQ), das nur überdurchschnittliche Leistungen auszeichnet.

Es ist der besondere Heilmittel-Mix aus Naturmoor, Radon und Kohlensäure, der Bad Steben einzigartig macht im Bereich der Schmerztherapie, der aber auch ausschlaggebend ist für die medizinische Versorgung und die Infrastruktur. Besonders die Radon-Balneologie kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das Edelgas kommt in der Natur relativ selten vor, doch der Kurort in Oberfranken verfügt über ein natürliches Vorkommen: Eine radonhaltige Quelle, die intensiv in der Schmerztherapie eingesetzt wird. Im Rahmen einer Kur im Gesundheitszentrum der Therme wirken neun bis zehn Bäder mit dem radioaktiven Gas schmerzlindernd. Dabei zeigt sich besonders die wiederholte Anwendung mit Radon für die schmerzlindernden und entzündungsabmildernden Effekte verantwortlich. Typische Indikationen sind beispielsweise Arthritis, Arthrose, Wirbelsäulenbeschwerden oder auch Fibromyalgie.

Wer eine Kur oder einen Gesundheitsurlaub in einem Heilbad macht, sucht etwas Verwöhnung, nette Menschen, Ruhe und nicht zuletzt ein modernes medizinisches Angebot. In Bad Steben kombinieren Kliniken, Ärzte und Therapeuten die heilende Kraft der Natur mit ganzheitlichen Behandlungskonzepten, die mit wirksamen Massage- und Entspannungstherapien ergänzt werden. Weitere Quellen liefern mit ihren Mineralien und Spurenelementen pure Gesundheit. Neben dem Radon bewirkt die Kohlensäure der Wiesenquelle die Senkung des Blutdrucks. Und das Naturmoor als dritte Bad Stebener Säule im Gesundheits- und Kurangebot wirkt durchblutungsfördernd. Tourismuschefin Monika Josiger will in ihrem Angebot für Gäste jeglicher Couleur „verstärkt auf das Zusammenspiel von Freizeitangeboten wie Wandern und Radeln im Frankenwald, Wellness in der Therme und medizinischen Therapien setzen, um Bad Steben als modernen Gesundheitsstandort zu profilieren“.

Seine Kernkompetenz sieht das bayerische Staatsbad im Bereich der Schmerztherapie, denn Schmerzmittel müssen nicht die erste Wahl sein bei chronischen Schmerzen. Nicht ungewöhnlich daher, dass aktuell eine Radon-Studie unter Leitung des renommierten Bad Stebener Facharztes Dr. Gerhart Klein stattfindet. Er erforscht seit über 30 Jahren, wie Radon in der Schmerztherapie bestmöglich einzusetzen ist, diesmal in Zusammenarbeit mit der UNI-Klinik Erlangen. „Mit den Ergebnissen dieser Studie“, sagt Dr. Klein, „können wir Zufallsergebnisse ausschließen und einen hohen Grad an Ansehen der Radonbalneologie in der medizinischen Gesellschaft wiedererlangen“. Es handelt sich daher um eine nach deutschem Arzneimittelgesetz placebokontrollierte Studie.

Schon die Ergebnisse aus der Vorgängerstudie zeigen, dass die Radonbäder sowohl das Schmerzempfinden reduzieren als auch das Immunsystem der Patienten positiv beeinflussen. Auch für die derzeit laufende Studie hat man 100 Patienten und mit über einem Jahr andauernden chronischen Schmerzen resultierend aus Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden ausgewählt. Erste Ergebnisse dieser RAD-ON02 Studie werden 2020 / 2021 erwartet. Sie sollen helfen, diese Therapieform weiter zu optimieren, um den therapeutischen Erfolg für Menschen mit chronischen Schmerzen, auch von Rheumapatienten, zu erhöhen.


Weitere Infos:  
Tourist-Information Bad Steben | Markt Bad Steben | www.bad-steben.de

Zu Bad Steben:
Das traditionsreiche bayerische Staatsbad ist mit rund 350.000 Gästeübernachtungen im Jahr und seiner hübschen Bäderarchitektur rund um den Kurpark ein beliebtes Ziel für gesundheitsbewusste Gäste. Die Lage inmitten des Naturparks Frankenwald direkt am "Grünen Band" bietet aber auch zahlreiche Rad- und Wanderwege – der "Humboldtweg" folgt beispielsweise den Spuren des berühmten Forschers Alexander von Humboldt. Modern zeigt sich die Therme Bad Steben und die Spielbank.

Zum PDF der Meldung

Bad Steben / Lauingen, 3. Dezember 2019

 
PRESSEKONTAKT
Heiss Public Relations, Susanne Heiss
Albertus Magnus -Siedlung 63 | D-89415 Lauingen/Donau
Tel. +49 9072 9227 -50 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.heiss-pr.de
 
<< Presselounge/Bildaten zum Download
<< Infos und Themen Bad Steben 
<< Pressemeldungen
 
 
Zur Abmeldung aus dem Presseverteiler verweisen wir auf unsere Datenschutzbestimmungen gemäß DSGVO. Abmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!